Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 19. August 2017

Veröffentlichungen / Presse

Veröffentlichungen / Presse

3. Juni 2017, Andreas Kilb

Spassmal der Nation

Ein Gerät als Denkmal: Was die Einheitswippe nicht kann.

Johannes Milla, der Leiter der Stuttgarter Eventagentur Milla und Partner, ist ein beredter Mann. Wenn er mit dem Leichtholzmodell des Freiheits- und Einheitsdenkmals, das seine Agentur entworfen hat, nach Berlin kommt, hat er nicht nur auf alle Fragen nach der Sicherheit und Funktionalität des Objekts, nach behindertenge­rechten Zugängen, störungsresistenten Stahlwannen und rutsch­festen Oberflächen eine überzeugende Antwort. Er kann auch den Traum beschwören, der in dem Denkmal steckt....Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (Z pdf 433)

29. Mai 2017: Freiheits- und Einheitsdenkmal, PM: Wir lassen uns nicht verschaukeln – ein Freiraum für die Freiheit

Das Einheits- und Freiheitsdenkmal soll mit mächtigen Betonpfählen gegründet werden, die durch den restaurierten Sockel gebohrt werden müssen. Es mutet schon abenteuerlich an, dass man ein fragiles historisches Bauwerk, was mit hohen finanziellen Mitteln saniert wurde, wieder durchbohrt. Das dadurch Schäden an dem alten Bauwerk auftreten können,dürfte auch jedem Laien einleuchten. Was dann passiert wissen die Berliner Bürger nur zur Genüge....Zum Weiterlesen der PM bitte hier anklicken (Z pdf 432) 

11. Mai 2017: Milla: Einheitsdenkmal kann 2019 fertig sein

Mit hehren Zielen wurde vor fast 20 Jahren die Idee eines Einheitsdenkmals im Herzen Berlins geboren, seit dem sind so manche Kämpfe gefochten und auch verloren worden. Als bekannt wurde, dass die Einheitswippe - oder Waage, wie ihr Erfinder Johannes Milla lieber sagt - mehrere Millionen Euro teurer wird als zunächst geplant, legte der Bundestag das Projekt auf Eis – und taut es jetzt wieder auf. Der Stuttgarter Künstler Johannes Milla steckt voller Tatendrang – und räumt im Gespräch mit Maria Ossowski mit so manchen Mythen rund um das Denkmal auf.....Zum Weiterlesen bitte hier anklicken -Z pdf 431-

Die neue Bauakademie - so modern wie nötig, so original wie möglich! Aufruf von 5 Vereinen

Die neue Bauakademie - so modern wie nötig, so original wie möglich! Die Bewilligung der Gelder für den Wie­der­aufbau der Schinkelschen Bauakademie durch den Haushaltsausschuss des Bundestags löste – nach­dem jahrzehntelang Konsens über eine Rekonstruktion dieses Baus geherrscht hatte – nun doch wieder die Frage aus, ob es zulässig sei, auch etwas ganz Anderes statt den Schinkel-Entwurf zu bauen. Ein ergebnis­offener Wettbe­werb wird sogar als absolut notwendig hingestellt und der bisherige Konsens verlassen. ........Zum Weiterlesen hier bitte anklicken   (P pdf 638)

3. April 2017, Prof. Dr. Hans Stimmann

Stellt endlich die Bodenfrage

Niederschmetternd zu sehen, was für ein architektonisches Desaster  aus den schönen Planungen geworden ist. : Die neue Berliner „Europacity“ zeigt, warum wir keine Städte mehr bauen können...........Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (Z pdf 430)

3. März 2017: Alexander Kilb

Deutschland lässt sich nicht erschaukeln und Leserbrief der Architekten

Die "Wippe" ist nur noch ein Witz: Das Einheitsdenkmal ist. Berlin muss völlig neu gedacht werden. Ein preisgekrönter Entwurf, der als Grundlage für eine Neuplanung dienen könnte, liegt längst vor......Zum Weilterlesen bitte diese Zeile anklicken (Z pdf 429)